Nickhautvorfall Katze: gestörtes Sehen

0

Die Nickhaut ist ein Bestandteil der Augen. Das dritte Augenlid, das sich im inneren Augenwinkel befindet, ist durchsichtig und hat die Aufgabe, die Augen mit Feuchtigkeit zu versorgen. Normalerweise ist die Nickhaut kaum sichtbar. Bei einem Nickhautvorfall Katze bedeckt die Schleimhaut einen Teil der Augen und stört das Sehen.

Bei dem Nickhautvorfall Katze handelt es sich un keine eigene Erkrankung, sondern ein Symptom, das häufig auftritt.

Ursachen für einen Nickhautvorfall Katze

Bei einem Wurmbefall zum Beispiel mit Spulwürmern fällt die Nickhaut der Katze vor. Wird von einem Tierarzt eine Behandlung gegen Würmer mit Anthelmintika durchgeführt, ist der Nickhautvorfall Katze schon nach wenigen Tagen wieder verschwunden.

Verändert sich die Lage des Augapfels in der Augenhöhle, ist davon auch die Nickhaut der Augen betroffen. Ein Einsinken der Augen entsteht durch eine Rückbildung des Fettkörpers in der Augenhöhle bei starker Abmagerung. Weitere Ursachen durch einen Nickhautvorfall Katze durch anatomische Verlagerungen des Augapfels sind Tumoren und Abszesse, die die Augen nach außen drängen und Missbildungen.

Bei dem Horner Syndrom sind die Gesichtsnerven betroffen. Die Nickhaut der Katze fällt deutlich vor.

Bei den infektiösen Ursachen für einen Nickhautvorfall Katze ist der Katzenschnupfen-Komplex am häufigsten. Die durch Viren und Bakterien ausgelöste Infektion verursacht starke Schäden an den Augen. Die Bindehäute sind entzündet. Die Nickhaut bedeckt die Augen fast vollständig. Ähnliche Symptome treten an den Augen bei einer Infektion mit dem Leukose-Virus auf.

Im mittleren Augenwinkel befindet sich die Nickhautdrüse. Fällte diese mit dem Drüsenknorpel vor, bedeckt die Nickhaut die Augen der Katze.

Aus ungeklärter Ursache kann die Nickhaut vorfallen. Hier spricht man von einem idiopathischen Vorfall. Vermutet werden durch Viren verursachte Darmentzündungen, die ohne Behandlung durch einen Tierarzt abheilen.

Bei Katzen kommt häufig das Haw Syndrom vor. Die Versorgung des dritten Augenlids mit Nervenimpulsen ist gestört. Die Nickhaut fällt vor. Die genauen Ursachen für das Haw Syndrom sind noch nicht bekannt.

Auch Allergien können durch eine Entzündung der Bindehaut einen Nickhautvorfall verursachen.

Eine weitere Ursache für einen Nickhautvorfall ist die feline Dysautonomie. Bei der seltenen Erkrankung des Nervensystems ist die Katze müde und schwach. Die Pupillen der trockenen Augen sind geweitet. Die Nickhaut fällt deutlich vor.

Video: Vier Anzeichen dafür, dass Ihre Katze Schmerzen im Auge hat

Diagnose Nickhautvorfall Katze

Die Diagnose wird bei der klinischen Untersuchung der Katze durch den Tierarzt gestellt. Um zu entscheiden, ob eine Behandlung notwendig ist, müssen die Ursachen für den Nickhautvorfall abgeklärt werden.

Dafür nimmt der Tierarzt einen Abstrich von den Bindehäuten und untersucht Blut und Harn der Katze. Im Labor wird immer auch ein Test auf Leukose, FIP (feline infektiöse Peritonitis) und FIV (felines Immundefizienz Virus oder Katzen-Aids) durchgeführt.

Welche Symptome treten bei einem Nickhautvorfall auf?

Die Außenseite des Augapfels ist an der mittleren Seite teilweise von der Nickhaut bedeckt. Diese liegt wie eine durchsichtige Haut direkt auf der Hornhaut. Bei einer Entzündung ist die Nickhaut stark gerötet.

Der Nickhautvorfall kann einseitig oder beidseitig auftreten. Ein Vorfall auf beiden Augen ist immer ein Zeichen für eine systemische Erkrankung wie eine Virusinfektion oder ein Befall mit Parasiten. Ein einseitiger Vorfall der Nickhaut kann durch Entzündungen des Mittelohrs oder des inneren Ohrs und eine Bindehautentzündung verursacht werden.

Die zusätzlichen Symptome sind von der auslösenden Grunderkrankung abhängig. Die Katze kann niesen, husten, unter Durchfall, Erbrechen und Fieber leiden, oder müde und schwach sein.

Um die Entzündung zu verringern, werden in die Augen der Katze Augentropfen oder eine Augensalbe eingebracht.  ( Foto: Adobe Stock - freeograph )

Um die Entzündung zu verringern, werden in die Augen der Katze Augentropfen oder eine Augensalbe eingebracht. ( Foto: Adobe Stock – freeograph )

Behandlung bei einem Nickhautvorfall Katze

Um die Entzündung zu verringern, werden in die Augen der Katze Augentropfen oder eine Augensalbe eingebracht. Damit die Tropfen in die Augen gelangen, wird der Kopf der Katze abgehoben und das Unterlid leicht nach unten gezogen. Das Medikament wird in die Augen getropft und verteilt sich durch das Schließen der Lider über der gesamten Hornhaut und auf der Bindehaut.

Wurde ein Befall mit Parasiten nachgewiesen, benötigt die Katze eine Wurmkur. Bei Infektionskrankheiten muss das Immunsystem gestärkt werden, damit der Organismus der Katze die Viren besser bekämpfen kann. Antibiotika sollten nur eingesetzt werden, wenn es sich bei der Ursache um eine Infektion mit Bakterien handelt.

Befindet sich ein Tumor hinter dem Augapfel, muss dieser durch einen operativen Eingriff entfernt werden. Meistens entfernt der Chiriurg bei der Operation auch das betroffene Auge der Katze.

Ist die Nickhautdrüse vorgefallen, muss diese meistens durch eine Operation entfernt werden.

Die Diagnose wird bei der klinischen Untersuchung der Katze durch den Tierarzt gestellt. ( Foto: Adobe Stock - beavera_)

Die Diagnose wird bei der klinischen Untersuchung der Katze durch den Tierarzt gestellt. ( Foto: Adobe Stock – beavera_)

Hausmittel für die Behandlung Nickhautvorfall Katze

Euphrasia Augentropfen lindern die Entzündung und verringern den Juckreiz.

Um Würmern vorzubeugen, können Kokosöl oder Karotten unter das Futter gemischt werden. Bei einem starken Wurmbefall sollte diese Behandlung nur unterstützend zu einer schulmedizinischen Wurmkur durchgeführt werden.

Schwellungen der Nickhaut können mit Lachesis und Apis mellifica behandelt werden.

Muss bei einem Nickhautvorfall immer eine Behandlung durch einen Tierarzt durchgeführt werden?

Tritt der Vorfall der Nickhaut nur für kurze Zeit auf und verschwindet von selbst nach zwei bis drei Tagen wieder, ist es nicht notwendig, immer einen Tierarzt aufzusuchen. Voraussetzung dafür ist, dass die Katze sonst keine Symptome wie Fieber, Müdigkeit oder Durchfall zeigt.

Bleibt der Vorfall der Nickhaut über einen längeren Zeitraum bestehen, oder ist das Verhalten der Katze beeinträchtigt, sollte diese immer von einem Tierarzt untersucht und behandelt werden, damit die Ursache für den Nickhautvorfall abgeklärt werden kann.

Teilen.

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier