Futterstation Katze: gute Versorgung bei Abwesenheit des Halters

0

Eine Futterstation Katze besteht aus zwei Futterschüsseln und einem Wassernapf. Ist der Besitzer manchmal länger abwesend, empfiehlt es sich, eine automatische Futterstation zu kaufen, die sich zu einem festgelegten Zeitpunkt öffnet und das Futter der Katze freigibt.

Die Futterstation Katze sollte einen perfekten Futternapf enthalten.

Der optimale Futternapf sollte flach sein und nur einen niedrigen Rand besitzen. Ideal ist eine runde Form, damit die Futterreste nicht in den Ecken kleben bleiben. Ein Material mit glatter Oberfläche verhindert, dass sich Bakterien an der Oberfläche der Futterstation Katze ansiedeln und das Futter verunreinigen.

Futterstation Katze: das Whisker Stress Syndrom (Video)

Besitzt der Futternapf der Futterstation einen zu hohen Rand, berührt die Katze beim Fressen den Rand mit den Schnurrhaaren. Die Vibrissen sind sehr empfindliche Organe, die es der Katze erlauben, sich in der Umgebung zu orientieren und die Annäherung von Feinden oder einer Beute schnell zu bemerken. Jede Berührung der Schnurrhaare versetzt die Katze in Alarmbereitschaft.

Stösst der Stubentiger mit den Schnurrhaaren immer wieder an den Rand der Futterschüssel, entsteht durch die ständige Alarmbereitschaft Stress. Dieser Stress kann sogar chronisch werden. Er hindert die Katze daran, ruhig und entspannt an der Futterstation zu fressen. Die Tiere haben Hunger, können aber kein Futter aufnehmen. Sie wirken mäkelig und magern ab. Das Futter wird nicht direkt aus der Futterstation Katze gefressen, sondern mit der Pfote aus dem Futternapf geangelt.

Video: FUTTERNEID | Wenn FRESSEN STRESS erzeugt | Fräulein Maja empfiehlt Teil 139

Die automatische Futterstation Katze

Damit die Katze auch in der Abwesenheit des Besitzers versorgt ist, kann eine automatische Futterstation genutzt werden.

Die Futterstation kann für zwei, aber auch für mehr Mahlzeiten geeignet sein. Geöffnet wird sie über einen Timer, der mit den Futterzeiten programmiert wird, oder über eine App. Damit das Nassfutter auch im Sommer frisch bleibt und nicht verdirbt, ist eine Futterstation mit einem Kühlakku ausgestattet.

In einem Mehrkatzenhaushalt kann eine Futterstation genutzt werden, die den Chip der Katze erkennt. Die Futterportion wird nur freigegeben, wenn sich die richtige Katze nähert. Ein Klauen des Futters durch die zweite Katze ist so nicht mehr möglich.

Die Futterstation sollte leicht zu reinigen und zu programmieren sein.  ( Foto: Adobe Stock -  Mila Naumova )

Die Futterstation sollte leicht zu reinigen und zu programmieren sein. ( Foto: Adobe Stock – Mila Naumova )

Futterstation Katze für Trockenfutter

Trockenfutter muss nicht gekühlt werden. Die Portion wird über eine Drehscheibe freigegeben und fällt in den Futternapf.

Futterstation Katze für Feuchtfutter

Bei dieser Futterstation ist eine Kühlung unbedingt erforderlich. Diese erfolgt über eingebaute Kühlakkus oder einen elektrischen Anschluss. Die luftdichte Versiegelung stellt sicher, dass die Katze immer eine absolut frische Futterportion erhält.

Worauf sollte bei der Anschaffung einer Futterstation Katze geachtet werden?

Die Futterstation sollte leicht zu reinigen und zu programmieren sein. Fällt der Strom aus, muss das Futter über einen Akkubetrieb weiter gekühlt werden. Die stabile Aufstellung ist besonders wichtig. Die Futterstation darf nicht kippen, wenn die Katze mit ihren Pfoten dagegen schlägt.

Die Katze muss mit der Futterstation vertraut sein

Damit die Katze den Futterautomaten annimmt, muss sie damit vertraut sein. Das Training sollte mit Leckerchen gemeinsam mit dem Besitzer stattfinden.

Bei einigen Futterstationen ist es notwendig, dass die Katze den Touch-Befehlt beherrscht. Durch Druck auf eine Taste öffnet sich der Deckel der Futterstation und gibt das Futter frei. Am besten wird für das Training ein Clicker eingesetzt. Katzen sind sehr intelligent und durchschauen die Funktionsweise der Futterstation schnell.

In der Natur trinken Katzen nie an der Stelle, an der sie ihre Beute verzehren. ( Foto: Adobe Stock - ninelutsk )

In der Natur trinken Katzen nie an der Stelle, an der sie ihre Beute verzehren. ( Foto: Adobe Stock – ninelutsk )

Wie viele Näpfe sollen in einer Futterstation enthalten sein?

Die Katze benötigt einen Futternapf für Trockenfutter und einen Futternapf für Nassfutter. Diese beiden Näpfe können direkt nebeneinander aufgestellt werden.

Warum sollte die Wasserschüssel nicht direkt in die Futterbar integriert sein?

In der Natur trinken Katzen nie an der Stelle, an der sie ihre Beute verzehren. Während des Trinkens von Wasser ist der Kopf gesenkt. Die Annäherung eines Feindes wird so vielleicht zu spät bemerkt. Ist der Trinkplatz gleichzeitig auch der Futterplatz, können durch Beutereste Feinde angelockt werden. Die Katze wird zur leichten Beute.

Dieses Verhalten ist auch bei den Wohnungskatzen noch genetisch verankert. Deshalb ist es wichtig, die Wasserschüssel in einiger Entfernung von der Futterstation aufzustellen.

Bei dem Wassernapf spielt das Material eine große Rolle. Viele Katzen weigern sich, Wasser aus einem Napf aus Edelstahl zu trinken. ( Foto: Adobe Stock - Peteris Zalitis  )

Bei dem Wassernapf spielt das Material eine große Rolle. Viele Katzen weigern sich, Wasser aus einem Napf aus Edelstahl zu trinken. ( Foto: Adobe Stock – Peteris Zalitis )

Der perfekte Wassernapf

Bei dem Wassernapf spielt das Material eine große Rolle. Viele Katzen weigern sich, Wasser aus einem Napf aus Edelstahl zu trinken. Edelstahl ist zwar leicht zu reinigen, kippt aber auch leicht. Besser ist es, einen stabilen Wassernapf aus Keramik oder Glas zu nutzen.

Muss der Futternapf und der Wassernapf erhöht aufgestellt werden?

Jagen die Katzen ihre Beute selbst, sind sie gewohnt, diese am Boden zu zerlegen und zu fressen. Durch die gebeugte Haltung entstehen keine Probleme an der Halswirbelsäule des Tieres.

Ist der Futternapf durch die Futterstation erhöht, sollte darauf geachtet werden, dass die Katze nicht den Rand der Schüssel mit den Schnurrhaaren berührt. Bei Katzen, die zu Erbrechen neigen, sollte der Futternapf etwas erhöht sein. Durch die gestreckte Haltung von Hals und Rücken wird der Magen entlastet.

Schnelle Fresser benötigen einen speziellen Futternapf

Schlingt die Katze das Futter schnell hinunter, erbricht sie es kurz danach wieder unverdaut. Damit der Magen der Katze nicht durch das wiederholte Erbrechen gereizt wird und eine Magenschleimhautentzündung entsteht, sollte die Futteraufnahme verlangsamt werden. Das wird durch Anti-Schlingnäpfe ermöglicht. In diesen Futternapf sind am Boden Erhebungen eingebaut. Die Katze muss das Futter zwischen den Erhebungen mit der Zunge herausangeln. Sie frisst dadurch langsamer.

Teilen.

Lassen Sie eine Antwort hier