Bindehautentzündung Katze: die richtige Behandlung ist wichtig

0

Die Bindehautentzündung Katze ist eine Entzündung der Schleimhäute im Auge. Betroffen sind die Innenseiten von Oberlid und Unterlid, die Nickhaut (drittes Augenlid im medialen Augenwinkel) und der vordere Teil des Augapfels. Wird die Bindehautentzündung Katze nicht von einem Tierarzt behandelt, breitet sich die Entzündung über das gesamte Auge aus. Wird auch der Sehnerv beschädigt, erblindet die Katze.

Ursachen für eine Bindehautentzündung Katze

Die Bindehautentzündung Katze wird durch verschiedene äußere und innere Ursachen ausgelöst. Die Ursachen für die Bindehautentzündung Katze können infektiös oder nicht infektiös sein.

Zu den infektiösen Ursachen der Konjunktivitis Katze zählen Pilze, Viren wie Herpes-Viren und Adenoviren und Bakterien wie Clamydien. Ist die Lidbindehaut der Katze entzündet, können sich weitere Bakterien wie Streptokokken und Staphylokokken besser im Gewebe ansiedeln und die Entzündung verschlimmern.

Die Bindehautentzündung Katze tritt auch als Begleitsymptom bei Infektionskrankheiten wie Katzenschnupfen und Katzenseuche (Parvovirose) auf.

Nicht infektiöse Ursachen der Bindehautentzündung sind Allergien, Parasiten, Fremdkörper, Zugluft und Verletzungen des Auges.

Was passiert bei der Bindehautentzündung Katze? ( Video)

Die Lidbindehaut ist eine dünne Schleimhaut, in der sich viele Gefäße befinden. Entsteht eine Entzündung, wird die Bindehaut stärker durchblutet. Durch die durchlässigeren Gefäßwände tritt Flüssigkeit in das Gewebe aus. Die Lidbindehaut ist aufgequollen und gerötet.

Video: Tierische Pflegetipps #2 Augentropfen, Augensalbe verabreichen

Welche Symptome treten bei der Bindehautentzündung Katze auf?

Aus dem Auge der Katze rinnt verstärkt Tränenflüssigkeit. Der Ausfluss ist zu Beginn der Erkrankung klar und durchsichtig. Bei einer zusätzlichen Infektion mit Bakterien trübt sich der Ausfluss und wird gelblich. Im mittleren Augenwinkel ist eine harte Kruste aus Sekret zu erkennen. Das Fell ist verklebt, eine Tränenstraße bildet sich seitlich der Nase der Katze.

Die Bindehaut ist gerötet. Auf dem weißen Teil des Augapfels sind die Gefäße stärker mit Blut gefüllt und deutlich sichtbar. Die Lidbindehaut schwillt immer stärker an. Zu Beginn der Erkrankung bildet die Schleimhaut einen roten Rand um das Auge der Katze. Erfolgt keine Behandlung durch einen Tierarzt, wird die Schwellung stärker. Die Bindehaut ist als roter feuchter Ring deutlich zu sehen. Bei sehr starken Entzündung ist die Schleimhaut so stark aufgequollen, dass das Auge komplett geschlossen ist.

Die Augen der Katze reagieren empfindlicher auf Licht. Die Katze blinzelt immer wieder.

Da die Entzündung meistens einen starken Juckreiz verursacht, reibt die Katze den Kopf am Boden und an verschiedenen Gegenständen. Sie streicht mit der Pfote immer wieder über die Augen, um das unangenehme Gefühl zu beseitigen.

Berührungen des Kopfes werden nur mehr ungern geduldet. Die Katze reagiert auf das Streicheln des Kopfes mit Abwehrbewegungen, um Schmerzen zu vermeiden.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Der Tierarzt kann durch die klinische Untersuchung und die sichtbaren Symtome eine erste Verdachtsdiagnose stellen. Das Auge wird auf Fremdkörper untersucht. Da diese häufig unter dem dritten Augenlid zu finden sind, wird dieses nach einer Sedierung des Auges leicht nach vorne gezogen und umgeklappt.

Infektiöse Ursachen werden durch einen Abstrich der Bindehaut, der an ein Labor geschickt wird, ermittelt.

Durch Eintropfen von Fluorescein in das Auge kann überprüft werden, ob der Tränenkanal verstopft ist. Ist der Kanal durchgängig offen, tritt die grünliche Flüssigkeit auch aus den Nasenöffnungen aus.

Durch Eintropfen von Fluorescein in das Auge kann überprüft werden, ob der Tränenkanal verstopft ist. Ist der Kanal durchgängig offen, tritt die grünliche Flüssigkeit auch aus den Nasenöffnungen aus. ( Foto: Adobe Stock - Maria Sbytova )

Durch Eintropfen von Fluorescein in das Auge kann überprüft werden, ob der Tränenkanal verstopft ist. Ist der Kanal durchgängig offen, tritt die grünliche Flüssigkeit auch aus den Nasenöffnungen aus. ( Foto: Adobe Stock – Maria Sbytova )

Wie erfolgt die Behandlung der Bindehautentzündung Katze?

Da sich die Entzündung schnell auch auf weitere Schichten des Auges ausbreitet, sollte immer schnell die Behandlung durch einen Tierarzt erfolgen.

Fremdkörper werden nach Sedierung des Auges durch den Tierarzt entfernt. Um zu überprüfen, ob die Hornhaut verletzt ist, wird eine Fluorescein Probe durchgeführt. Hat die Entzündung sich bereits auf die Hornhaut ausgebreitet, färben sich die geschädigten Stellen grünlich an.

Kleine Fremdkörper wie Staubkörnchen werden aus dem Auge gespült.

Verkrustungen rund um das Auge können mit lauwarmem Wasser aufgeweicht und vorsichtig entfernt werden. Um die Symptome zu lindern, werden Augentropfen und Augensalben in das Auge eingebracht. Hat sich die Entzündung bereits auf den ganzen Körper ausgebreitet und leidet die Katze unter Fieber, muss sie auch mit Antibiotika behandelt werden.

Die Behandlung mit den Augensalben und den Augentropfen wird drei bis fünf Mal täglich durchgeführt.

Bei einer Infektion mit Viren sollte das Immunsystem der Katze gestärkt werden.

Verschluss des Auges durch einen operativen Eingriff ( Video)

Bei einer besonders stark ausgeprägten Bindehautentzündung und Schäden an der Hornhaut werden die Augenlider bei einem operativen Eingriff mit einer Naht verschlossen. Das Auge wird dadurch ruhig gestellt und kann schneller heilen.

Video: Deine Katze hat eine Augenentzündung, Bindehautentzündung? Dieses natürliche Mittel hilft

Behandlung einer Konjunktivitis follicularis

Die Konjunktivits follicularis ist eine Sonderform der Bindehautentzündung. Auf der Unterseite des dritten Augenlides bilden sich durch die Reizung kleine Bläschen und Knoten. Diese werden in Narkose vorsichtig abgeschabt.

Behandlung mit Homöopathika bei einer Bindehautentzündung Katze

Liegt nur eine leichte Bindehautentzündung vor, können Homöopathika für die Behandlung eingesetzt werden. Gut geeignet sind Euphrasia Augentropfen, Lachesis D3 und Apis mellifica D4.

Die Augen sollten nie mit Tee gewaschen werden, da kleine Rückstände des Tees zusätzliche Reizungen verursachen.

Bei jeder Behandlung müssen die Hände gründlich gewaschen werden, da die Bindehautentzündung für andere Tiere und auch den Menschen ansteckend sein kann.

So sieht die Prognose bei einer Binderhautentzündung der Katze aus

Wird die Bindehautentzündung rechtzeitig von einem Tierarzt behandelt, heilt diese innerhalb von 12 Tagen ab. Bei leichten Fällen, die durch Zugluft oder Staub verursacht werden, kann eine Spontanheilung innerhalb von drei Tagen auftreten.

Hat sich die Entzündung bereits weiter ausgebreitet, kann die Katze erblinden.

Bei den Keywords war das Wort Symptome falsch geschrieben (Symtome). Ich musste es wegen der Abgabe mit falscher Rechtschreibung verwenden.

Teilen.

Über den Autor

Lassen Sie eine Antwort hier