Weihnachten mit Katzen: Was beachten?
Dez04

Weihnachten mit Katzen: Was beachten?

Das Fest der Liebe steht vor der Tür: Damit die Weihnachtszeit für die ganze Familie und auch die Familienmitglieder auf Samtpfoten wunderbar verläuft, gilt es, einige Dinge zu beachten. Mit diesen Tipps wird Weihnachten mit Katzen richtig gelungen! Den Christbaum katzensicher machen Katzen lieben es, zu spielen. Kein Wunder also, dass der Weihnachtsbaum ein schieres Katzenparadies ist, mit dem sich die süßen kleinen wunderbar beschäftigen können. Genau dem gilt es, vorzubeugen: An den unteren Ästen, die die Katzen vom Boden aus erreichen können, ist es sinnvoll lediglich Christbaumschmuck aus Kunststoff anzubringen. Sollten die Samtpfoten einmal mit der Weihnachtskugel spielen und diese doch auf den Boden fallen, so gibt es kein ganzes Scherbenmeer, wie es mit einer Kugel aus Glas der Fall wäre. Es ist außerdem ratsam, auf Lametta zu verzichten – groß ist die Gefahr, dass die Katze das Lametta verschluckt und womöglich einen Darmverschluss oder eine Vergiftung erleidet. Tolle Alternativen zu Lametta sind glänzende Ketten oder eine Girlande für den Weihnachtsbaum. Generell eignen sich Lichterketten eher für den Christbaum als echte Kerzen – gerade für die Besitzer von Haustieren. Generell sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die verspielten Haustiere sich im Kabel der Lichterkette nicht strangulieren können. Auch ein Biss in das Kabel kann gefährliche Risiken bergen: Ein Stromschlag ist schneller der Fall, als man sich das vorstellen kann. Auch hier gibt es jedoch Alternativen: LED-Kerzen, die mittels Fernbedienung gesteuert werden können, sind gar nicht mehr mit einem Kabel verbunden, sondern verfügen über einzelne Batterien in jeder Kerze. Somit ist die Kabelgefahr für die Samtpfoten gebannt. Geschenkpapier und -bänder gut verstauen Was gibt es für die Samtpfoten Schöneres, als mit den Geschenkbändern oder dem Geschenkpapier zu spielen? Katzenbesitzer wissen, dass vor den Haustieren nichts sicher ist, das nur im entferntesten an eine Maus erinnert und sich schön geschmeidig bewegt. Auch wenn die Geschenkbänder eine wundervolle Möglichkeit sind, um mit der Katze zu spielen, sollten Sie darauf achten, dass sie das nur tut, wenn Sie dabei sind. Wenn die Mieze unbeaufsichtigt mit den Bändern spielt und sich darin verfängt, besteht die Gefahr des Strangulierens. Aus diesem Grund sollten Sie darauf achten, dass Geschenkbänder und Co. nach dem Spielen gut verräumt werden. Ebenso verhält es sich mit Tüten. Gerade Geschenktüten aus Plastik bergen Gefahren: Die Katze könnte sich ersticken oder in den Henkeln verfangen. Auch hier ist das Risiko groß, dass sich das Haustier stranguliert. Geschenkpapier lädt ebenso wie die Bäder zum Spielen ein. Hier gilt ebenfalls: Achten Sie darauf, dass es nach dem Spielen verräumt wird. Die Katze könnte unbeaufsichtigt etwas vom Papier verschlucken, was nicht ohne Risiko für die Mieze ist: Vergiftungsgefahr und Darmverschluss drohen in schlimmen Fällen....

Mehr