JFIF``;CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v80), quality = 82 C    !'"#%%%),($+!$%$C   $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$" }!1AQa"q2#BR$3br %&'()*456789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz w!1AQaq"2B #3Rbr $4%&'()*56789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz ?㬴FT\)~`J,&fed$66ҷCpe}= OqhtnFYcb*[\Dp9"!qrZ9ƊJLYe'ܣp@)`hVW`XBܤ|u>=K."Uֳci.Ċ0wk+Kq ,A8en@4c`mSة+ۓ93)]O86@;85X<Jgq RAZv2p8Qh2n=;ǀ=Ҳ쥊H +}8 t%!NCv$NGhLm9ұJGAIq ~Pgj _ r@׊3U@p,B+AĄSr `BdWj̑հABpj&6T֬covxPHDe3gAebTr{xL<\};E+[1$d@##޵NX͌ZPiPyyL`6 qeS*Kn'>ƯY$'1n܏𧇱́}~V+ &y=p0rŖhW\ܤ# @cN7H.yi\~@Acw,]qjhl˼G.2ˈ.kVfH,D(T&.RMphS ]}|)D f øJcKTcnw(%*<طCv! x. Q 42NNp03. A;fEWQ'ipw`Md)2wg( .sߥ&;#u`~LZ&{(S3Y:lV`6 >YW(~3f4;4s/GFÀB}}¯9'Rwt*> ^? <}3u4v>I,v@Ėln(nw4Xt`KKdXcfy@N!w 0 b]liF/'ֶ5&0{x0¹gW ˼pR3 ՇEf4UKXr>͉gF*_5d$bۑb6DO- ]~54\`$dN էdIlV7|`zs,m"q-M4 ,UTC4=}2ܱi1"tNf{)o[Ofʷǩ`N~ǒ1 $S4,Z6PO FEW<],sK"{ZφQXG;fP2?9q*m]̌5\ͩڼMr1L ]KOΌG3zV3ix%b_sM4ʯqϦj6w2KCRR # ~Nq[Wv&DL0'>22=xRY;Q欛ղ=Ȩ<ߝԢ[+6ۇ98qX!㸌89%#6׏r~w.㵆69>E >\[4Dp|45k-)Hv"rU&h30NHcEb$) ^*c(.{p8AȬB@=r kXIQFI¶j_Z#F*9bs4+jwZm/l%[~\ܚ±ShmcA7I#_ٖ2*e#1sEkrI$eӘTC894=.l̠.tX">r~hX|uD#ʝL-)*ā+ҟJ8Vx`>gl*G$ 1NscR$،&y4VtG|}ꖗ4s+G NMm Ui11f<Ś'Lq ЎȮkRa mN#nY[ak<_aO-SAX8?xIF:F$ug Uf uN)lT쑰ۧw&[aRFpj*Ecz2]dQ6G$7b~ͼ"76 Y*nR7<vwJ3``d.ьon-:<_ǿWgچdWkD굸CXI*mBGx?}t,pa*_F'tÞښSRRwFnp#gF]]Z1\G]|AVb¡T*p*HԨ =J:2Z+[ٳU6+$fOss!Ks$GҳBD"983ĭ7]hB{S/bc.zg:=+K 8 *Nv|Kxdv(#g}*9Pǒ4!74QoXc=8ҧyU-ֵ*XdVv款~FAbqJZ'E^F?pl{GzQ¬_V&},I#xa]'_"ɨ R'#'PvM(QE 4`T4ps<&ӱZzRye~dX '8R/j]:-.$xPҕʳGq.g$h>RHbTdq)OYlBH`Ċ4#;d2hwΆDXR q+@*=Xj2uan3$RƾKQ{ؚM4 G#-W "[ϗ$<^*1=qm$# >42>gYUޏv pXq}+ŚFv񸉸 Wƽ 鯽p+*m*(̿jk Zm`JcV#{e\p-l;u1q8.=f{Z{[|g9$kð5P1 `nsvXNpT a+;䃟󟨮AZ1"6ޤ-X, }1۞j٘ acҮ9<1qHϹ$it+\DŹٻnlaojfpe~KUs WEwdħ(~n8_GDi:ȗﺕCP?nHdb,Oʹ V-;R+>P} [TW=Tsj[KшT^RIGL$! 8E+=ABi$o' sZ]J%N}ti֛a4ܣQ3M{$> s!H]0–mI%}+Obج~CWm, K0scH|cwFD9*rOy?MX=U$YeH2=|WzX]36Hˆ4psP $\I0&?W6*GnU~f`Vez=VF3Zld?mFYbޟ-ħfwv󸅲@楼r7c^?-RddҞu湌Fs馹ڱܽm>6_oPhoWI}XǯJ* 3eH洭ԤyF k.͔ fE}ZbZ6䜒in.j6#Q36G1~yHNOZѾ4 U2pܽ=jYŀ+V`ۭ 96g$$% /]csY> f>e ]zͻ&֯ R]t^OJ0D'ANCfYi1BVA pkvY?}=Vs-.!%S86WdI 8}.Mu%H S߭h\q^G<+"eT^m}S*NgVI*0;v]x$R7 Vd6;6ɵ9QIܲh2dѕN޵ ~eǯz=*,Ƙ2\(ؼ w@h'rQ_%e%{Bnts׊tWP6Fp1]%vqZx;F|LasX7PNHU'{dUT(q\p\8$恜esku*""Kx!@W=gmq6B^£ɎpxV"ÜO;%d1NzVTqN'd1.Zۀ;ՏVg8yj)#5Ե3DH?nVnqmaH 6xVv-cOivmw)?cHG5oglXo5^^s3K+A5 DK/5vƦAr@U>氒VQ[S(U SVbԎ̖ j+g ?NK*dH{4،1S9CMNw\,m|H{V#ıCT<9 nLWq-̠] E^wstF :' C\:H+$'z]Uϖ#gij9ךĭÎȫ/1#^*8L  nzqJ0(("𽀬3O.w+1'5~ӢXƼu5mjrDN岨#[:ěmϙ"@a71qf$C=kE9Yf0f  ,9ic'döiؗbAxKn zl6V*@ZvӮ,gZJiTM"JwfImoFZTBB).gҩN u6$9W&ђ9[ZH"TtDBKN{hW;*\źYqMfZBEB^kfXœVОv&ݫjT<څآDNOZ@%!j9v=e<@;֪H =Gj# H>5JXΕ"9<[D pd(Gop$kֹhbp)ux֏0;Cqkzʿ.OEu6w#wÜSLOC>j=OzHDryW7q@{:&eo@Y{rvSY%l_V XO{#IA{PRM7c, ~("J2 CqD m!Hlх _Rޥ/D6t  6I`3@ޕ4Cq1۬ hFx)T8WE% N? ʻ.p= \D;ہz(Ь訜ZH-pҵ0M2 ߻b`gnrj+rk٭@C< (n;PX <@_㊏֜zu |c50#@0kM- <9lõA +^:S[P@GzJAџjv"1Ҙb.HF Od^MSLGJn( ! r* $SpX:-Barfen für Katzen – Rezepte
Aug25

Barfen für Katzen – Rezepte

Immer mehr Katzenliebhaber wenden sich von industriell hergestelltem Futter ab und steigen auf das sogenannte Barfen um. Unter Barf versteht man biologisch artgerechtes Futter, das in roher Form verfüttert wird. Herkömmliches Nass- und Trockenfutter kann von Katzen schlecht verdaut werden, weswegen viele Vierbeiner unter Magen-Darm-Problemen sowie einem belasteten Stoffwechsel leiden. Die Rohfütterung entspricht hingegen der natürlichen Ernährungsweise der Katze, da die Raubtiere für einen gut funktionierenden Stoffwechsel nur wenig Kohlenhydrate und viel Eiweiß benötigen. Nach der Meinung vieler Barf-Anhänger können durch die Rohkostfütterung auch Krankheiten wie eine übermäßige Zahnsteinbildung und Nierenprobleme, die durch falsches Futter entstehen können, entgegen gewirkt werden. Damit die Ernährungsweise jedoch ausgewogen und abwechslungsreich gestaltet werden kann, muss sich der Tierbesitzer das entsprechende Wissen aneignen. Damit ist Barfen zwar aufwändiger als die Fütterung von Industrienahrung, der Erfolg ist jedoch schon nach kurzer Zeit sichtbar: Ihre Katze hat ein glänzendes Fell, saubere Zähne und wirkt deutlich zufriedener. Wichtig zu beachten ist, dass die Mahlzeiten unter anderem zu 50 Prozent aus Muskelfleisch, zu zehn Prozent aus Innereien sowie zu weiteren zehn Prozent aus Fett bestehen. Mäuse, Eintagsküken, Tauben und Fisch können beispielsweise auch ganz verfüttert werden. Um eine einseitige Ernährung zu vermeiden, sollten die Zutaten immer wieder variieren und neue Rezepte ausprobiert...

Mehr