Mundhygiene für Katzen – mag die Katze das?

Mundhygiene für Katzen - mag die Katze das?

Mundhygiene für Katzen – mag die Katze das?

Mundhygiene ist bei Katzen meist sehr unbeliebt – viele lehnen sie ab,  reagieren bei dem Versuch aggressiv und ziehen sich beleidigt zurück. Dabei ist die regelmäßige Pflege der Zähne von großer Bedeutung, da sich aus dem über die Zeit gebildeten Zahnstein Parodontitis entwickeln kann.

Diese Krankheit beeinträchtigt die Gesundheit der Katze stark und kann ernsthafte Folgen haben. Doch wie kann eine Zahnstein-Prophylaxe bei der Katze dann erfolgen? Zunächst einmal sollten Sie als Katzenbesitzer versuchen, Ihren Vierbeiner langsam und vorsichtig an die regelmäßige Mundpflege zu gewöhnen. Dabei sollten Sie unbedingt behutsam vorgehen; die Eingewöhnung sollte sich über mehrere Tage erstrecken.  Zunächst ist ein einfühlsamer Einstieg wichtig: streichen Sie sachte über die Lippen Ihrer Katze. Lässt der Vierbeiner dies zu, versuchen Sie, vorsichtig Zahnfleisch und Zähne zu berühren. Anschließend können Sie Ihren Liebling die Katzenzahnpasta probieren lassen. Erst wenn diese Schritte gut verlaufen, sollten Sie beginnen, eine Katzenzahnbürste zu verwenden.

Wichtig: wenn sich die Katze wehrt, sollten Sie lieber komplett auf die Mundhygiene verzichten, bevor Sie jeden Tag mit Ihrem Vierbeiner kämpfen. Als Alternative können Sie auf spezielles Trockenfutter oder Kausticks zurückgreifen, die so geformt sind, das sie den Zahnbelag während des Kauvorgangs abreiben. Hat sich bei Ihrer Katze schon übermäßig viel Zahnstein gebildet, kann der Tierarzt auch eine professionelle Reinigung vornehmen.

Über 

Share This Post On