Katzenschnupfen

0
Katzenschnupfen

Katzenschnupfen

Katzenschnupfen ist, im Gegensatz zu dem harmlosen Schnupfen, der beim Mensch häufig auftritt, eine gefährliche Krankheit, die sogar tödlich verlaufen kann. Vor allem für junge Katzen sowie solche mit angeschlagenem Immunsystem kann diese Erkrankung eine Bedrohung für das Leben der Vierbeiner bedeuten.

Katzenschnupfen, in der Fachsprache als Rhinotracheitis infectiosa felis bezeichnet, wird durch unterschiedliche Erreger ausgelöst. Die Bakterien beziehungsweise Viren befallen dabei vor allem die Atemwege, Augen sowie die Mundhöhle. Symptome dieser Krankheit können häufiges Niesen, tränende Augen sowie eine laufende Nase sein. Auch Fieber und Appetitlosigkeit gehen häufig mit dieser Erkrankung einher. Im Laufe der Krankheit bilden sich eitrige und schleimige Sekrete, die sowohl Augen als auch Nase verkleben, wodurch die Katze Atemprobleme entwickelt.

Erkennen Sie Anzeichen dieser Infektion an Ihrer Katze beziehungsweise Ihrem Kater, sollten Sie unmittelbar einen Tierarzt aufsuchen. Dieser behandelt ihr Katze nach der Diagnose meist mit Antibiotika. Da es sich bei Katzenschnupfen um eine ansteckende Krankheit handelt, sollte die infizierte Katze unbedingt von ihren Artgenossen ferngehalten werden. Werden zwei Katzen als Pärchen gehalten, ist es sinnvoll, den gesunden Vierbeiner beispielsweise bei Freunden unterzubringen, bis sich die kranke Katze auskuriert hat. Wer seine Katze diese leidende Zeit ersparen möchte, kann sie vorsorglich gegen den Katzenschnupfen impfen lassen. Die erste Impfdosis erhält die Katze dabei in der achten bis neunten Lebenswoche; in der zwölften Lebenswoche wird die Impfung nochmals aufgefrischt.

Avatar

Über 

Share.

About Author

Avatar

Leave A Reply