Katzen impfen

Katzen impfen

Katzen impfen

Auch Haustiere sind einer Vielzahl von Krankheiten ausgesetzt: ob Tollwut, Schnupfen oder Staupe – diese Krankheiten belasten die Tiere sehr und können im schlimmsten Fall sogar tödlich verlaufen.

Impfungen, die in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden, können unsere Lieblinge jedoch vor gefährlichen Infektionskrankheiten schützen. Katzen und Kater sollten dabei auf jeden Fall gegen die Katzenseuche sowie den Katzenschnupfen und Tollwut geimpft werden. Was viele Tierhalter vernachlässigen: auch in der Wohnung gehaltene Vierbeiner benötigen diesen Schutz unbedingt. Denn Erreger können beispielsweise auch über das Futter übertragen werden. Für einen ausreichenden Schutz müssen Katzen regelmäßig geimpft werden. Bei Katzenwelpen erfolgt zunächst eine Grundimmunisierung in der neunten Lebenswoche, bei der die Impfstoffe gegen den Katzenschnupfen sowie die Katzenseuche verabreicht werden. Drei bis vier Wochen nach diesem Termin erfolgen weitere Auffrischimpfungen, wobei dieser Prozess insgesamt dreimal wiederholt wird.

Anschließend erhält die Katze jedes Jahr sogenannte Booster-Impfungen, um den Impfschutz aufzufrischen. Ab dem neunten bis zehnten Lebensjahr müssen Katzen nicht mehr geimpft werden, da zu diesem Zeitpunkt der Körper eine ausreichende Abwehr aufgebaut hat. Allerdings sollte nichts desto trotz weiterhin ein jährlicher Besuch beim Tierarzt stattfinden, um Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen. So wird der Gesundheitszustand Ihrer Katze regelmäßig untersucht, wodurch Krankheiten frühzeitig erkannt und somit behandelt werden können.

Über 

Share This Post On