ZERGportal: Katzenvermittlung übers Internet?
Jun15

ZERGportal: Katzenvermittlung übers Internet?

Das ZERGportal vermittelt Katzen. Heute erscheint es uns nahezu grotesk, wie ambivalent Katzen in früheren Zeiten gesehen und gefürchtet oder aber verehrt wurden. Denn wenn wir uns heute eine Katze in einem Tierheim oder bei einer Tiervermittlung als neuen Mitbewohner und Gefährten aussuchen, dann ausschließlich deshalb, weil wir von den Samtpfoten und deren einnehmendem Wesen fasziniert sind … Früher dagegen sind Katzen entweder als Dämonen gefürchtet oder aber, nahezu gottgleich, verehrt worden. Lange vor dem ZERGportal: die Katzen der alten Ägypter Im Alten Ägypten etwa galten die „Stubentiger“ als heilig und ist eine Katzengöttin, die meist als eine Gestalt mit Frauenkörper samt Katzenkopf dargestellt wird, aufs Höchste verehrt worden. Kein Wunder also, dass Katzen bereits längs des Nils als Haustiere ein hohes Ansehen genossen. Zumal die eifrigen Kleintierjäger auch im Kampf gegen Ratten und Seuchen ein echter Gewinn waren! Freilich kann eine Katze auch in modernen Zeiten für jede Wohn- oder Bürogemeinschaft eine Bereicherung sein. Schließlich sind Tiere Therapeuten und Seelentröster zugleich. So gibt es Studien, die davon ausgehen, dass Menschen, die regelmäßig ihre Haustiere wie Katzen oder Hunde streicheln, seltener von Infarkten und Herz-Kreislaufproblemen bedroht sind: Warum uns Katzen so gut tun? Denn bei Menschen, die ihr Haustier streicheln, sinken Blutdruck und Herzfrequenz. Tiere haben damit eine beruhigende Wirkung und können dazu beitragen, dass Pulsschlag und Blutdruckwerte normalisiert werden. Manche Experten gehen sogar davon aus, dass durch eine Katze oder einen Hund im eigenen Haushalt das Risiko für einen weiteren Herzinfarkt minimiert wird … eine Katze aus dem Tierheim oder der Tiervermittlung kann daher auch für die Rehabilitation und eine bereits angeschlagene Gesundheit ein echter Gewinn sein: Eine Katze aus der Tiervermittlung fürs menschliche Wohlbefinden? „Gott schuf die Katze, damit der Mensch einen Tiger zum Streicheln hat.“, soll einst der französische Schriftsteller Victor Hugo mal gesagt haben. Und sprach damit all jenen Katzenfans (nicht nur jenen auf dem ZERGportal) aus der Seele, die bis heute vom geschmeidigen Gang und anschmiegsamen Wesens ihres „Stubentigers“ tagtäglich aufs Neue fasziniert sind. Tatsächlich gibt es heute Züchtungen wie die so genanten Bengalkatzen (nicht zu verwechseln mit den gleichnamigen Wildkatzen!), die mit ihrem ungewöhnlichen Aussehen einen Hauch von Exotik in unser trautes Heim bringen. Doch auch ganz „normale“ Katzenbabys oder Mischlingskatzen vom ZERGportal oder aus einer anderen Tiervermittlung können für Singles oder Familien eine Option sein. Denn Katzen bauen nicht nur Stresssymptome ab, sondern spenden zugleich Trost und Zuwendung. Gerade ältere und einsame Menschen finden so, mit ihrer neuen Katze von der Tierhilfe, Halt und eine neue Aufgabe, durch die der womöglich triste Alltag strukturiert wird. ZERGportal: bringt Katze und Mensch zusammen Ebenso könn(t)en Singles von einer Katze als Seelentröster und „Ansprechpartner“ profitieren....

Mehr
Artgerechte Tierhaltung: Einzelkatzenhaltung ist keine Option!
Nov10

Artgerechte Tierhaltung: Einzelkatzenhaltung ist keine Option!

Eine Katze macht Arbeit. Zwei Katzen machen mehr Arbeit? Ist es sinnvoll nur eine Katze zu halten? Wie wirkt sich das auf die Katze aus? Und wie wirkt es sich für den Halter aus? Im Folgenden wollen wir uns genau diesen Fragestellungen widmen, um über die Vor- und Nachteile der Einzelkatzenhaltung nachzudenken. Sind zwei Katzen wirklich teurer als eine? Wer über die Anschaffung einer Katze nachdenkt, der sollte sich darüber im Klaren sein, dass ein Haustier immer auch Arbeit und Kosten verursacht. Das heißt aber nicht automatisch, dass zwei Katzen mehr Arbeit verursachen, als eine Katze. Im Gegenteil! Wer zwei oder mehrere Katzen hält, muss sich nicht dauerhaft mit den Katzen beschäftigen, denn sie können miteinander spielen und toben. Selbstverständlich sind Tierarztkosten und Futterkosten für zwei Katzen höher als für eine Katze, aber oft kann man hier auch durch Großpackungen profitieren, so dass die Kosten am Ende nur unwesentlich höher sind. Was spricht für die Anschaffung mehrerer Katzen? Der Mehrnutzen für die Tiere ist hingegen unwahrscheinlich hoch! Katzen sind genau wie viele andere Tiere (Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel etc.) Rudeltiere. Daher leiden sie unter Einzelhaltung und erleiden oftmals Verhaltensstörungen oder sogar Depressionen, wenn sie in Isolation leben müssen. Entgegen der weit verbreiteten Meinung sind Katzen keine Einzelgänger, sondern lediglich Einzeljäger. Zu einem glücklichen Katzenleben gehören Spielkameraden, genug Platz zum Toben mit Artgenossen, das gegenseitige Putzen und Kuscheln und natürlich die Kommunikation mit anderen Katzen. Als dauerhafter Partner für eine Katze kommt nur eine andere Katze in Frage. Andere Tiere oder auch Menschen beherrschen weder den katzentypischen Umgang, noch katzentypische Kommunikation oder andere katzentypische Verhaltensweisen und sind daher kein geeigneter Partner für eine Samtpfote. Einzelkatze ein Leben lang? Es gibt hingegen auch Katzen, die ausdrücklich als Einzelkatzen vermittelt werden. Dies ist jedoch keineswegs der Natur der Katze geschuldet. Allein der Mensch macht eine Katze zum Einzelgänger. Wenn Katzen für viele Jahre in Einzelhaltung leben, verlernen sie mit der Zeit den sozialen Umgang mit anderen Katzen. Diese Einzelkatzen sind dann oft überfordert und verängstigt, wenn sie auf andere Artgenossen treffen. Nur mit viel Zeit kann eine Vergesellschaftung von einer älteren Einzelkatze gelingen. Manchmal sind Einzelkatzen jedoch gänzlich in ihrem Sozialverhalten geschädigt und können nur noch alleine gehalten werden. Dies gilt vor allem für ältere Katzen. Jüngere Samtpfoten sind hingegen noch lernfähig und werden die Gesellschaft ihrer Artgenossen lieben und schätzen lernen. Meine Katze ist doch glücklich alleine, oder? Nur weil eine Katze sich ruhig und unauffällig verhält, bedeutet dies nicht, dass die Katze auch glücklich ist. Katzen sind von Natur aus friedliche und herzliche Tiere, die Unzufriedenheit und Trauer nicht immer auch nach außen hin zeigen. Verhaltensstörungen, wie Aggressivität, Zerstörungswut und Depressionen...

Mehr
Red Berry Blossom: neulich auf dem Balkon
Okt27

Red Berry Blossom: neulich auf dem Balkon

Wenn ich mein Lieblingsgetränk Red Berry Blossom auf dem Balkon genieße, muss mein Kater unbedingt auch auf den Balkon. Kein Problem! Gefährlich wird es nur ohne Katzenschutznetz. Haben Sie bereits einen passenden Schutz für Ihre Katze? Katzen, die den Fruchtweincocktail auf dem Balkon „schlappern“ Falls Ihre Katze auch gerne Ihr Trendgetränk des Sommers schlappert, während Sie mal schnell zu Penny springen, gilt es aufzupassen. Ein nicht geschützter Balkon und die Kombination Katze und Alkohol könnte böse enden. Auch wenn der Red Berry Blossom beispielsweise nur 5.9% vol. Alkoholgehalt hat, reagiert Ihre Katze sensibler auf Alkohol und ist eventuell nicht mehr zurechnungsfähig. Schnell ist sie über das Geländer gehüpft, weil sie die Entfernung nicht mehr richtig einschätzen kann. Bei einem Balkon ist die Absicherung für Katzen natürlich viel einfacher als bei einer Terrasse, die bis zum Himmel offen ist. Trotzdem sollten Sie natürlich bei Mietwohnungen zuerst die Zustimmung des Vermieters bzw. bei Eigentumswohnungen die Zustimmung der Eigentümergemeinschaft einholen. So ist es nun mal. Sollten bereits andere Balkone in ähnlicher Weise „verbaut“ sein, dürfte es keinerlei Schwierigkeiten geben. Katzenschutznetze: Eine sichere Lebensversicherung für Ihre Katze Ist ein Netz oder Gitter letztendlich genehmigt, geht es an die Überlegung welche Art für den eigenen Balkon am geeignetsten und natürlich welcher Preis vertretbar ist. Möchten Sie sich zum Beispiel nicht „einsperren“ lassen wollen, lässt sich eventuell nur ein Teilbereich des Balkons abgrenzen. Somit hätten Sie eine Voliere, die oben geschlossen ist. Durch Kletterpflanzen verdeckt, würde der Katze als Zugang ein Fenster genügen. Problematischer wird es, wenn Sie zum Blumengießen rein müssen. Also sollte bei dieser Lösung ein Türchen zum „Menschenbereich“ eingeplant werden. Sollte dies nicht realisierbar oder zu aufwendig sein, nehmen Sie Ihren Stubentiger bitte niemals an der Leine mit auf den Balkon. Da Sie ebenfalls auf dem Balkon mit Red Berry Blossom entspannen möchten, ist ein permanentes Beobachten nicht möglich. Eine Katze, die still in der Ecke sitzt ist mir auch nicht bekannt. Sie würde sich also ständig in der Leine verheddern. Schlimmstenfalls wagt sie einen Sprung auf die Brüstung oder das Balkongeländer, rutscht und stranguliert sich. Hört sich jetzt dramatisch an, aber das sollte man wirklich beachten. Notlösung: Katzenschutz vor dem gefährlichen Balkon Kein Schutznetz ist Ihnen erlaubt, wegen „Verschandelung“ der Fassade. Die Lösung heißt: rigoroses Balkon-Verbot, ein Netzgitter-Einsatz oder Fliegengitter-Einsatz für die Balkontür und mehrere gesicherte Fensterplätze, die auch ein gefahrloses Lüften ermöglichen. Erhöhte Schlafplätze, etwa auf dem Kratzbaum, in der Nähe erlauben einen Ausguck und die Möglichkeit zum Luft-und-Sonne-Tanken. Und falls Sie noch eine Privatwiese in Form eines Blumenkastens spendieren können, ist das eine gute Alternative. Ausweg: Wie Sie Ihrer Katze den Balkon ermöglichen trotz Restriktion Ihr Vermieter oder die...

Mehr
Wenn Katzen alt werden
Okt20

Wenn Katzen alt werden

In Deutschland zählen Katzen zu den populärsten Haustieren. Anschmiegsam, aber dennoch unabhängig beeindrucken uns die kleinen Sturköpfe, die uns immer wieder um den kleinen Finger wickeln. Auch wenn die Katze uns Menschen hin und wieder durch ihren eigenwilligen Charakter um den Verstand bringt, können sich die Besitzer, der in Deutschland gehaltenen acht Millionen Hauskatzen, ein Leben ohne sie kaum noch vorstellen. Katzen nehmen sich immer genau das, was sie gerade benötigen. Sei es die Aufmerksamkeit des Menschen oder der Wunsch nach Futter und Streicheleinheiten. Da sie die perfekten Gesellschafter sind und immer für Abwechslung sorgen, bilden Katzen und Senioren ein optimales Team. Näheres zum Zusammenleben von Katzen und älteren Menschen findet man unter http://www.gartenschau2010.de/katzen-und-senioren-eine-gluckliche-lebensgemeinschaft. Wenn man sich dazu entschließt, eine Katze aufzunehmen, gilt es zudem, einiges zu beachten. Entscheidet man sich für eine junge Katze oder um ein älteres Tier aus dem Tierheim? Soll das Tier im Haus gehalten werden oder besteht die Möglichkeit, dass die Katze als Freigänger nach draußen gehen kann? Auch sollte man die Kosten für Futter, Katzenstreu, Zubehör und Tierarzt im Auge behalten. Besonders bei älteren Katzen kann es vorkommen, dass bei den Tieren chronische Erkrankungen auftreten, die das Füttern von Spezialfutter erforderlich machen. Viele Katzen erkranken im Alter an Diabetes und in der Folge an Nierenfunktionsstörungen, so dass es angebracht ist, auf Diätfutter bei www.vetena.de zurückzugreifen. Das Futter ist exakt auf die Bedürfnisse von älteren oder erkrankten Katzen zugeschnitten, so dass der benötigte Nährstoffgehalt gedeckt wird. Auf unnötige Zusatzstoffe wird in dem Katzenfutter verzichtet. Katzenbesitzer, die einen älteren Stubentiger beherbergen, sollten immer ein Auge auf die Gesundheit des Tieres haben. Denn genau wie alte Menschen können Katzen an Diabetes, Nierenfunktionsstörungen und Herz-Kreislauf-Störungen erkranken und selbst Demenz und Alzheimer können bei Katzen auftreten, deren Verlauf sich mit Hilfe eines hochwertigen Katzenfutters unter Umständen nicht weiter...

Mehr
JFIF``;CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v80), quality = 82 C    !'"#%%%),($+!$%$C   $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$" }!1AQa"q2#BR$3br %&'()*456789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz w!1AQaq"2B #3Rbr $4%&'()*56789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz ?^[cnxZq{ mѾGL!m$gn`~+RB(\ "vTjkURyRM@= KojP8 xr? OF#,GN l+8 U+H⺻RJÎzxw:CDZcq1Ȫx KVjK5s03Hnoea_\G!U$JQu'<M3ʲWh\/N;r,Xek{N" @އi $ƣ+VxLӻzr+bЛS-Un9" KU+el Br~@s\JQ+dz;8Gf&'&9ڵDi"w΂egDӎG#5kby~P+曢:D;G'?[i~p8_?ZQ {1Q؅F3T` c[*8XoïMuIqJا pg X 8cE5BLsEEpw 1 WRǭVӒyj~\,qjkK5NWE})5T ZcZN2Xܼ2ܮS냎?Ẇd[jʘkhTH;sk\*iAERG(/ K0?t}Jxcc,vp #srVs(ʢ S޵V   :kOLa|ո OAp@u53#PxoS+cb[Nr2 ^}ḮCȲDo(++Ӵt{{QZW?8Q9),R8Yd,IɮݣY%b_Ιa' LAe+g mE滁b-Ε={Ew)t]Gj2!/`?Yծuȍ.ߝ( ڻTz84bO{!刏{TY%+1dyO6WClXƲ|Z1==K$ٻasB}gYReٗ"E2GRlt7]6];P;ɢ`33`xʛYe!Cq]\DW&ԩ+GZjIHUVfE(8b]iB"$mUx4lKɐ]A>F$rK?AM6%$J&= lv2$[MGC>YkW4ir, =zqs03.laԱڇOӱK$b9v f+9djG[Y]@bOAUUѵkk-ɉ2x\G,8 *XjʾJXާO 4k`՚+LNMjD 1^D#JC(IAu}`;-tC جy [^M&Yt# "RfPh"ԡ0{+ZG7̅@8${ssvw1I qCpy?cSWHY#bI>V鑆׫͍6q<\{c;=}cL4&gv2F$ɋKcw9wlz𫷾#ĭI,_hHI‚Fsfx%eW*opIt~ %Of=EK+X&zWnړ60020p>o&:g=|U\kP?IFPTlT#8mVr+=h4%C(u?^[/ Kq N`S+\3s^<"wgcyY6DT4\ V(CnO޴4]^[fm9'_Gľ:d< sN}_ayZHgy>ezm"K |?1³gc\ZGk8&1"͂?t]LG.D0FV:l!iNȢ8w?^ZBkk" wVF $qs]kjRZ۬,GBdm{Ʊ)Ȗ8vcʯSЊgn쌗S@+<18.L;$6H=Mx4?e!ˊX뗇!Uw}udn!ʬQy;GPZüIijk3BXPqǸ A)gwg'˭HڒX-c,;~UoKq!sģN?r6ugl8Nsj[/ $"ݔg# 326nkGV Csڛ ٚG/n3xj=>e~P=++/ޡaV[=CO@RLFzw={Ot&XŸ}kcsA][y蛃[czD"V=n±O{eiR32Ap5uHPE| ҭEݤy 4:22 =OqzkMN.nxק_4K̉Mdx$yf[7XJxohL ]=*sg H }מx5$xInyOǠ bNg1(۱s~UggP#R9ס?}~Ь|6x_M$+%=wDq~N><1|ӟ^oH,P_{ \Eerd z%\&GE>~T0h󿉶g*ii0 6UN8quRT^]ҾjӤO^vo#p9s^[jiIVQw:.j<B{ oG1Q}Y̧tKY£,kW:3S-1^2L Ϯ=?*v,p&O|ּ"$EFc8z# z@4H#s_G OD#6Ӯ?\U3Yd*BƢFnH Yp/΋ݞiqDΠ8ZA4,2#v>\}CcՔ[ˑXFdn϶9inuն M>6;(̓L(eE>Z(YX ǿq߭yƗy in|Fw?Xhz}ASL/-6sGLfN[StAv;v`>xX cI)EH۬ߺ=+t^pnY^a|If HzM"k[/,^Բ>]i2-Ld 'R|Xբ.:?^質pR#<ם-dIJ/_#l5Ĉx%|`6eS!Z?šT|Sk#l$a~yǰÚѦs Ks^ův~r MGGȵ(圕Ig\f'2j秷Jh^u#p,s?Z˩0\@QK6`yx8R|scöFd372hm{p<&Hv r?c y2|?^QW+v+ ݳ'e[L\3!H3B *6XPf>OAH}&EG?L֥$q2OaWLG9U22`@^}X x&cbvRkҌ֤n~o pqږQ[k=-b*WӞ=V{mkX,`Hf>-3D[1(b*󓁟tZY1C(G`'JDd[X%vmt ڙ-F䖵d;1& CA79fM?;vg4čL8 &{ݳ=zl'tڳe qb,%D@@c6W<ףh RڣCl>xo~m|Wo?J [X$P±Ƽ+˱g6BWK˕O)݃Tu-@aeEI3OX1+7J.xN5˻Kz+ݝJ_(q~5W.]V'yͽ61m#CG/xm-~ hD\ rލ[ޗx0u]}#^o?Nal;SGCfTLdz&4RLӮ#{T?tWL!{K\1SҰ,Mjh5MR᭚Qm=INR&q~5߇_]\6][ s=}?x㌽1F8E#=<<& r EG\?t׻p9t _Gyb&u8cʲI~C/XN6fz͞q1cX=d NA sdPm|bm=:m&xn#Â?> 誰W1HǐI=V/>k:-6?3&J= pxJ;th$#9BxjՆip|? :{ֳmD(&rN:9$#Yf]d| ⽛[mM K8Xԭ-^Hx53܅8<"D 7H$xr7v[t\H8ה#g2ۘrcc=FH}E $]*7TPO&y3 :g l* ڲ&{ny4؈`*s Pэ5 1@BNO=k Pk)0fFYp"⹫a+ݸq8tW7<- -Չ8M@•']5G#Ws #1"k6Sob3;뛯2-r3];-ZS,7--mmW?Ry'G72&|i;PGs/zN2"kX/I<PkI 1OA81_:xV062H|ۆrNMJܕz-$־UW- HVtfWIȷ(y 54dsZ fۂUއ#\ j8A=‹}WNѳ 1\ont[KLX/!Ap3ևn'zܙ's Lsޝqǔ\.e5(frNo%dmB]V[ԃFo5)qSqC`=8ֳth/w!O_)nSclUVI"Ftv[{iTIsTҢ@vq4Qqձ9:p?J̘$)2@}GJVյȃdq<\׈OZMowȮ̱޺Z\|6j^D+Oj$nLi]e`L+F.{3 \EYom[;F1ɪN&w ρ~&`C5Ynh;chcҰ\\&}=F3_B*\"t ? ̲Jap?r-'N,q"6\arF/KOxZhcṫIU?OIu'o׌eU$$Wi* e~ғ:jZ;C /d?%V\VbGɰnm"BݖEm AZZs"A$ql+U㰇R>lcO/f3}2e'I0:+Ozm7Qw ̚EEŬ؉sց=y1.Tr ?e - ѿtjxԼ܊Z0w8`O*Rd0+M?PhSoG3tס5~|Vmiٮy0H+Kl@qgcSc߭]Da~~jnG+a߁RuX. +9"ln xszN}+4= +PIg4?͵FIaks*e`?Ҁ:E,L5,W90rCwj.~9ɧ] v:׎+>G~#v[V7lSa|:̑!^1d~@eXla#Ξf$&_3֯{x(MIӆn!?i{QqcVj'P~m KCsⰽ8XD^v^A%S匈$ON`P'qLw<*lqt^p| s10CR eOLu9*ׄ%h8mpd85_rKj@:حmwix[/?xm?^t ocPq0q~]ȥSmxf *( dz?JMs:tI GAןEf\i/a˘`ΡgX%JymGCZ}(˧Lf,@(9ajZ]㕛ȔamxGqs DU=JP7`&HiYuǚ@WJ`y{F[8 /)X`^:Jc rKlO[pCcE# /tW1V718\a{q'ԤL2$u?yXn}+75ŧĜ/4ԊL5V3M"uA60; ݞWV 4{y+z+rR R0$Eǎi_Kuj#et>Wg([e@8!NwfjJcX'Rf1H qA]>VIT6@`g?*p˰Z6<>oFIm\ͷT t9=?/֛soc pQK]C4HUуP-\H`#ָTԯR6- e3p?<~iW~0A霟ֱ5 .s@l:|vIae8~3QXٷ1d~uczD-(H]Bt}V9&șiKp9Uv'hgn$;AꬓHe#Mx %ֵm$z/Z':|A *yIEWWx*Aj^7Ղi+ȑ y90*@fGjʚ {'nFje$b,Bz P\`+zQIv˰O"alp {;$`?-ͼ -̨Rm|vѬ pޖb'>߭C\"+[Ÿ$ %!uʎU|;lQM k״U GRojѯ*ܩA)i6[BUp 99!01k,f<2vu_0TxЗTna8Kyⶏq y~^uG!݀aO]\6,zWpp! IP3|/}t,[iVt:^hĢRz ~[k/do3rLn7rDe ``G@4zVYi czA]̠ʼLN3H Qpq˦@?ֶ$տmB z9*Y>]joc'6GqOMXH\(ofqVvVȳГܓfG{&cIX[ 7*GL@slȊMhd;YOuZOk*4y޸/ iFќG?RsGs@A=J16##xUvvRcoQ5 k."Jؑˡē]r4|WV ms?J9ee#-3Om*<\rxZH$/1P2il(=BXo"^s5#.„N3?:ΛPl*0s>fԎ8diT)-ӡTĹ`U0űRiNt2K[ǁY:!H3ځWenn Katzen Mundgeruch haben
Okt06

Wenn Katzen Mundgeruch haben

Mundgeruch kann bei Katzen unterschiedliche Ursachen haben – schlechter Atem entsteht häufig durch das Katzenfutter, welches der Vierbeiner erhält. Dieser Mundgeruch ist zwar für den Katzenhalter unangenehm, beeinträchtigt jedoch nicht die Gesundheit der Katze. Vor allem die Sorte des Katzenfutters beeinflusst den Atem unserer Lieblinge – so riechen Katzen, die gerne Fisch essen, aus dem Mund strenger als solche, die Hühnchen bevorzugen. Tierbesitzer, die ihre Katze ausschließlich mit Trockenfutter füttern, müssen einen intensiveren Mundgeruch ertragen, da diese Futterart einen deutlich stärkeren Zahnbelag verursacht als Nassfutter. Mundgeruch bei Katzen kann allerdings auch als Begleiterscheinung ernsthafter Erkrankungen auftreten. So weist ein nach Galle riechender Mundgeruch auf Störungen des Magen-Darm-Traktes hin. Ist Ihre Katze zusätzlich schwach, hat ein stumpfes Fell und zeigt Veränderungen in ihrem Verhalten, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Denn Mundgeruch kann auch bei Nierenkrankheiten, Katzenaids, Wurmbefall oder Geschwülsten im Mund auftreten. Ein schlechter Atem ist, ebenso wie bei Hunden, auch häufig eine Alterserscheinung und somit ungefährlich. Wer den Mundgeruch seiner Katze nicht mehr erträgt, sollte am besten das Futter umstellen, also von Trocken- auf Nassfutter wechseln. Auch barfen, also die Fütterung von ausschließlich rohen Lebensmitteln, ist eine gute Alternative, da das rohe Fleisch einen wesentlich weniger intensiven Eigengeruch aufweist als kommerzielles...

Mehr
JFIF``;CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v80), quality = 82 C    !'"#%%%),($+!$%$C   $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$" }!1AQa"q2#BR$3br %&'()*456789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz w!1AQaq"2B #3Rbr $4%&'()*56789:CDEFGHIJSTUVWXYZcdefghijstuvwxyz ?8 /G$W8J=!c*>}psک=1J`** q Wc/X9r+;h" 5JdYHFr^}5#PSkLoHBe9\>uq;>u2F㞜{g4L-qӚ{ԍ W6ROB,[r6s7RFfvGF>]E'x_{{]G܉.cpqF#/;G vSpi&ʓ֥GR65&;jI &-AgA%G5Z{S#oa_CZ5zcFYWV1GЙ2@ POT[p, zUQgە}cЃ9<ZW1"Ga8#ȿbXc݆ҹ΋}>w9lO[Vg nᶣTtsŚj,9ChFOVޟ)EyPHIhI]&m\M:HHWˀ>uF卌z\xGQQ#nUtHـY];CfqӠ>!(\깊ܧ!A`}qTVNHoֳs!U,՝^,t3$7)4L<L3Jʥ#8&` "*%V(8$i--˗q}}*ش-2@,k 9)r5+R~\+!q뎔7|n?g9'rf; 2.XY1=Mg7QO,{x3f2Gl 3S)C]j%vE\gZoäi'zI=Ttu$lӆ$AV*B*h1U.rvW8_Hgpˀ+J;Y|:N{պ۟Ӿ+=(|(]FJ_WLyդ#rUf{E E>Q*ge5'Q+.miAojo乃U8-^}#Zފ#.JreF7|s\FHyjhq\JW#p;]Օ\g d{S..U l}qLza~Vm!+3*9ٮdp*As 83uU"j?<9Ҵ&-#r#8$F>K%_1dCOu(&be1߀=⽥ܑ@b . Pr׌v+GW.؏%4d֧e;wI !#OEWMN9GH5ZԠU>ee9,uI c99zeͯG:Pvy9ՉgN|*wrYm43^RK\ Qni%`H,+F SYˆ\^D=z5eu7`'=+:i# yd),\,KUQGkFKysF2G"sqqS9-FF(Upk"cBYrt?cXywM7\nhǹ^aHcI$-KIv)W 9qz̬S  ]y+}%%Yqk6{ ~uud߈[_Zh Oj:Ѵs'RnIlZWv5-u ]Apdi-aSOs\o[r7 @~>U%Лrgk$fmֆi;UFʫ{Gmw`cyǵ/X-̮ϒRtX%CJ3l~-Ag=GSheP\Q?(jqbk:Mn~+}> N x&U&v5Sw\#eM,RLя59{ݷ3Ǖ-We&N!8SXVT1ʪ!z֗m$,B ~uz-D[XĉHXA\VE&ƛzv OҒ ,gJzUj7F0T 27k3GayKhv/0C)WxcɭS-Xn$eqְ^w;Gk<sLm= ғ-`WZd;4;z-q<^KJ! ^7ʓ:%w~$/:v>f|Tv'5̃Q:`618UsLPT4k /3Vu^y nE3sZڧX7O֮SfF&];S*6;n.l;GWS#Q=kld]^KKF/U&L@7q[>Qjt]HgP̣Y `QC.2Ԏ4-t^w3ԭ8ct8dF ڒE-ddr 9=;n[@q߶+Qj u)b]_~ jSOfƿ(:ڭ]3#y!#9a7U\`#3ڥXTNOSU ndk3 w9Y4$od\v d{ta𫑭ڂ-YOcyO ZiH#9q={k P|C_Ο*d151qT%%UF E|to1Ob1 $Ԓ7xģ`rJ%;[JégS*08˛I nL?oҢn-lSNOf\6;vZ8ܹd:M-kX1 ?j#1tbr>oIh'Vpeci\2H 9qW9X;{VVir0l.@Of[ed]Z_qiP )Ul NN?!Z_ ᶊinWLQN3Vu2_Gu!ۍbiЃm Np>7jK|*:ֽkl]¸<}x5}4=Gw~sm+>)}z;5T2CM"wr:ASa%t$u?xkOMOHZ_@0I?3QFjw'KMhe'+cӞ,m;ɑ lJ?؉t;3$wn1JH`O:\"9:aTozwꇡvF"wG91%BH~kF7-jon*\N:+qhuܣz[Wk/xB0 YneR{֞!cgEXWW]pU=\%ׂ;HeV`}B0?WGqk&T#ȒF>K o=pCꧺ*ƴ &F[䍺 *GjqŁ"ŗ/ *ռSKdu2y?BѱY5ץæEo:f! q^8y܏ȚҢ`((`~#hU$\^¬E[a>vÞWCld,F&GVnQS꺒wJ!{]da:aҒ\`+) ŅeUःۣjGRE/hm2O=25%"£eNyҬKܬO3[0Xn2㢖 kw t7|?UV7}Y~=v9] tܧxnVwʟ*%@`z յfcq,v McXa'b4[-]^ C+Se?W, !㯒1eJf8ks (j^aOue>AJBO9Jjc֠-&12lOEb][ DoŶxZ@u9k uOYf%8Zd#,@⳧k43/dP]VR`jGkjRԺ-lwYeTBF/ s:<20D@.@r+yMxpNixc5Kt9Rj RNI<{{kniGt*$dI芩9M|&<BZOu=~ҐU}0rrϗw0=>BёKI/o޾w~^zfZڍFw9=4 xQJr9xrZ(*Fuș2~z}nS}9<d' yd8(HëۊPjL|=ȋe:%嚟 P_ںCaai-OdoPV ±eY[8) %ṗupR3bxuTF6VI0A)E>&³wkmY:8^Z:Pzاtu51ܼk1;I#3I f#jY;sKI[[)59G):uX*PQw=h8+ ̰1;AfOUgF 9'E̛ ?i$QU@x8I=8acE.!IhԘ+-SpLґ9_q_Bzz085W~W|_n畺I Zd^hѤ$#%N1ǧk^ѵW졺%{ VTF*W5tCc̘|+Gmok pāxU9&`@5Y&/Mow.o7֑fg=7\AV+o[w9=5Xdsb8k(?:YwQJ?pȅr?!s}~c5d\ ǎ88dfÊ vwǽ=#`z-=31n#zFLŏ<4vZq⩑~ ?arwq33I!-9j8 K#&ܸ➈Hi~jP4D[oJ<p*#ɩR&9~\kiЯKk#Jk gQ)F+uہօOcUU|~%˂raihLzW_l `'N8gqa@:I=*1c⳯K'$Vعu5ľLY#=inȡi}@]CNHe;O9φ߅o!T3c%ܣZsȥQŠG\ kJtkr ֦-%ی NɷrkM+~W޷}E ԅ4&Xg8ՋIEg @)Z3 aQҴ$|5=۱[Xb⦊VwY@6+Q}t~x,~kAdԱ& 5=)YiŔ{nZ.S #rqyHgz u=+qM]. jKqH@L]BM+FW/Uh9J9'wQLKF~v*M6Q<ܹ ҭNIZ\435piQݰU@rՇww&z- '`8cI 4ʶΠ1^[(iȯ^ :ZʼnhNRNT=t5s)=~EFQ+:2GqXZiœBEX ,]d7H봑\-]MdjK$\ۢCdzVLhNM̓[F>`VoZj'(Bⴹ)s@J6olvBjӬ<9؀rjѴ ðĎI. mQ*eLjTy[杀ԮMV8+d5s~":OEz=imk*0@; *b;5M@!"NM5Cn:P$fjXjF|pMJQ&8֨[x5rau5^UQϭtzus*`i9i$ llq[J{>xNV[d\M (U6cw-˨p:b%z %Wv2Eg^$N'pXaTV]s[XZ[129jmFdrI[ðHAoXʃڵnlL -? nmOK[@w\Hp4fƛLxM_5xrck7 jl VR`wlΕ+zknt>"yzSHH >k3]מ8| WhVZYUGֵD# k sM$2 UyXp5WF0p[e^Mt%dd =7ZYOBu#c<3G 8,ǹK"RX5H㏭ly VGsYŇ^OŬ',"LuLz"s$EzK.[u0As޵v HB\L2scCcFIjT#&֤gP d-LUGOǖ+ځcQW-HcG 簮:S]КҤ[YnƊ'ihn++V&2=kO|ӊچpw`U(~r4w'xrz=#:ڑqjf6k e[¡xWddqВ["8?hؒ 3'ʤef=5DuD,y(Lf}Z ڞեq'550~5жDٖ|xhGze#'ֺ;M*`Rbrks ]<Ψ#5/:ݷ?)1wT@\V^WoeçZEi X"+>בE˲ X[QyIV FķrT m#d'W.Ak;#<-֗tin >\`umxOJ]C\$Ր_C*` c*L9 ; wߜ+?=vzWej5D'AHL#/ER(AC$˴v 5U eMn&ebsHCS䁊nԙD l"Rsd⚠3x0?Bestes Katzenfutter – oder was der Kater dazu sagt
Sep29

Bestes Katzenfutter – oder was der Kater dazu sagt

Das richtige Futter für seinen Vierbeiner zu finden ist nicht immer einfach. Das riesige Angebot verunsichert Verbraucher: Für welche Ernährungsform soll ich mich entscheiden? Ist das Katzenfutter vom Discounter von guter Qualität? Oder muss ich auf das teure Futter vom Fachhandel zurückgreifen? Soll ich meinem Liebling Trocken- oder Nassfutter geben? Hat der Tierbesitzer dann ein Futter gefunden, von dessen Qualität er überzeugt ist, kommt die Bestandsprobe – viele Katzen und Kater vertragen ihr Futter nicht oder verschmähen es gänzlich. Doch was macht gutes Katzenfutter aus? Ob Feucht- oder Trockenfutter – diese Entscheidung müssen Sie als Katzenhalter eigenständig treffen. Doch für welche Futtersorte Sie sich auch entscheiden mögen, wichtig ist, dass die ausgesuchte Kost weder Farb- noch Konservierungsstoffe sowie Zucker oder gar Ersatz- und Füllstoffe enthält. Da Katzen einen hohen Bedarf an tierischem Eiweiß haben, sollte bei artgerechtem Futter stets der Fleischanteil überwiegen. Wer komplett auf kommerzielles Futter verzichten und seine Katze barfen möchte, also nur rohes Fleisch, Knochen und Gemüse füttert, sollte auf rohes Biofleisch von Rind, Wild, Lamm, Pute oder Hähnchen zurückgreifen. Erwachsene Katzen brauchen etwa drei Mahlzeiten am Tag, wobei sich die Energiemenge stets nach der Lebensphase sowie der Aktivität der Katze beziehungsweise des Katers richtet. Doch letztendlich entscheidet der kleine Vierbeiner, für welches Futter er sich...

Mehr