Bestes Katzenfutter – oder was der Kater dazu sagt

Bestes Katzenfutter - oder was der Kater dazu sagt

Bestes Katzenfutter

Das richtige Futter für seinen Vierbeiner zu finden ist nicht immer einfach. Das riesige Angebot verunsichert Verbraucher: Für welche Ernährungsform soll ich mich entscheiden? Ist das Katzenfutter vom Discounter von guter Qualität? Oder muss ich auf das teure Futter vom Fachhandel zurückgreifen? Soll ich meinem Liebling Trocken- oder Nassfutter geben?

Hat der Tierbesitzer dann ein Futter gefunden, von dessen Qualität er überzeugt ist, kommt die Bestandsprobe – viele Katzen und Kater vertragen ihr Futter nicht oder verschmähen es gänzlich. Doch was macht gutes Katzenfutter aus? Ob Feucht- oder Trockenfutter – diese Entscheidung müssen Sie als Katzenhalter eigenständig treffen. Doch für welche Futtersorte Sie sich auch entscheiden mögen, wichtig ist, dass die ausgesuchte Kost weder Farb- noch Konservierungsstoffe sowie Zucker oder gar Ersatz- und Füllstoffe enthält.

Da Katzen einen hohen Bedarf an tierischem Eiweiß haben, sollte bei artgerechtem Futter stets der Fleischanteil überwiegen. Wer komplett auf kommerzielles Futter verzichten und seine Katze barfen möchte, also nur rohes Fleisch, Knochen und Gemüse füttert, sollte auf rohes Biofleisch von Rind, Wild, Lamm, Pute oder Hähnchen zurückgreifen. Erwachsene Katzen brauchen etwa drei Mahlzeiten am Tag, wobei sich die Energiemenge stets nach der Lebensphase sowie der Aktivität der Katze beziehungsweise des Katers richtet. Doch letztendlich entscheidet der kleine Vierbeiner, für welches Futter er sich entscheidet.

Über 

Share This Post On